IncREO: Erfolgreiche Zwischenbilanz

erstellt von F.Aguilar | | Risikomanagement

Am 23. und 24. Januar 2014 kamen die Projektpartner des FP7 Gemeinschaftsprojekts IncREO (Increasing Resilience through Earth Observation) und Endnutzer bei der Research Executive Agency (REA) in Brüssel zusammen. Dabei wurden Zwischenergebnisse aus zahlreichen Arbeitspaketen mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten vorgestellt.

Dieses Review Meeting war einer der bedeutendsten Meilensteine von IncREO. Beim Treffen zur Halbzeit des Projekts wurden die geplanten Fortschritte und Projektziele dargestellt. REA und Gutachter gaben der Arbeitsgemeinschaft wertvolle Rückmeldungen und Hinweise für den weiteren Projektverlauf und zeigten sich zuversichtlich hinsichtlich der gesetzten Ziele für das zweite und letzte Projektjahr.

Die geomer GmbH arbeitet innerhalb von IncREO insbesondere in den Bereichen der Gefahrenbewertung, Schadenberechnung und Schadenpotenziale. Dazu untersuchen die Heidelberger GIS-Spezialisten ein Gebiet in Rumänien auf mögliche Gefahren und Schäden, die durch Erdbeben und Hangrutschungen entstehen, und ein Gebiet in Ungarn auf potenzielle Schäden, die durch Hochwasser und Dammbrüche zustande kommen.

Die Daten aus den IncREO-Projekten fließen in eine Datenbank, die europaweit Vermögenswerte beinhaltet. Solche Informationen sind beim Bewerten von Risiken und Berechnen von Schäden erforderlich. Hinzu kommt die Entwicklung eines Konzepts für eine europaweite Datenbank kritischer Infrastrukturen, die eine für das Risiko- und Katastrophenmanagement wertvolle und zugleich noch immer schwer zu ermittelnde Größe darstellt.

Mehr Infos zu IncREO finden Sie auf die Projekt-Webseite.

zurück zu Aktuelles
Copyrights © 2020 All Rights Reserved by geomer GmbH. Impressum + Datenschutz