Impressum| Sitemap| Kontakt| AGB

Welches Risiko ergibt sich für bestimmte Standorte? Welche Gebiete sind risikofrei?

GIS in der Versicherungswirtschaft

Die  Diversifizierung des Angebots, flexible, zielgruppenorientierte Versicherungsprodukte, die Reform der Altersversicherungssysteme  und des Gesundheitswesens, der zunehmende Wettbewerbsdruck, die Vielzahl neuer Regelungen  und Gesetze sowie die verschlechterte  Ertragslage, stellt die Versicherungsbranche  vor neue Herausforderungen. Entscheidend für die Entwicklung  der Branche wird sein, wie sie sich  diesen Aufgaben stellt. Der Einsatz von  Informationstechnologie (IT)  kann dabei eine wichtige Rolle spielen.

GeoIntelligente Lösungen für die Versicherungswirtschaft

Die  Anwendung Geographischer Informationssysteme  (GIS) in der Versicherungswirtschaft  hat sich inzwischen durchgesetzt. Kein Wunder, denn mehr als 80% aller  Wirtschafts-  und Unternehmensdaten  haben einen Raumbezug. Von der Produktentwicklung  bis zum Schadensmanagement werden Geographische Informationssysteme  (GIS) auf  vielfältige Weise in  der Wertschöpfungskette gewinnbringend eingesetzt.

Mehrwerte durch GIS-Einsatz

Ein  Geographisches Informationssystem verknüpft  demographische Daten, Marktforschungs-  und Ihre Unternehmensdaten mit  intelligenten, interaktiven Karten. Der Mehrwert  gegenüber üblichen Datenbanken  lässt sich vielfältig begründen.
Durch  die Möglichkeit räumlicher Visualisierung  und  das Abfragen  gewinnen Sie Informationen  und erkennen Sie Zusammenhänge, die ohne Berücksichtigung von Nachbarschaften  und Entfernungen nicht möglich  wären. An vielen Stellen lassen sich  Arbeitsvorgänge schneller und effektiver durchführen. Vorteile  ergeben sich überall dort, wo Informationen  mit Raumbezug Bedeutung haben:

  • in Business-Intelligence-Anwendungen
  • bei der Entwicklung innovativer Versicherungsprodukte und –lösungen
  • in Vertrieb und Marketing
  • bei Standortanalyse und -planung
  • bei Administrationsaufgaben
  • im Schadensmanagement

GeoIntelligence - Eine Karte sagt mehr als tausend Worte!

Die Vorteile der geographischen Visualisierung von Unternehmens- und Wirtschaftsdaten liegen auf der Hand:

  • Sie erschließen dem Betrachter intuitiv räumliche Zusammenhänge.
  • Sie bieten ein „Mehr“ an Information: Lage, Nachbarschaft und Entfernung
  • Sie erlauben es, BI- und Data-Mining-Systeme um zusätzliche Variablen zu erweitern.

Beispiel: Ich brauche alle Kunden:

  • im Umkreis X
  • entlang der Strecke Y
  • die in 10 Minuten erreichbar sind
  • die von dem letzten Unwetter in diesem Bereich betroffen waren

Viele  Problemstellungen  können ohne GIS gar  nicht beantwortet werden. Wir unterstützen Sie bei der Beantwortung all dieser Fragen.  Mit individuellen  Desktop Lösungen, bis hin zur Einführung einer serviceorientierten, unternehmensweiten Geodaten-Infrastruktur. GIS-Lösungen, sei es  server-  oder desktopbasiert, sind immer in  durchgehenden Arbeits-  bzw. Wertschöpfungsprozessen integriert.

Entwicklung innovativer Versicherungsprodukte

Eine Reihe von Versicherungsprodukten ist ohne den Einsatz Geographischer Informationssysteme gar nicht denkbar. Das liegt ganz einfach daran, dass Versicherungsrisiken nicht gleich über den Raum verteilt sind. Geographische Informationssysteme ermöglichen es, individuelle Zonierungen
von Gefährdungsklassen und Schadenspotenzialen zu erfassen, zu modellieren und mit unternehmenseigenen Daten zu verschneiden. Das klassische Beispiel einer individuellen Zonierung von Gefährdungsklassen liegt in ZÜRS vor, dem Zonierungssystem für Überschwemmung, Rückstau und Starkregen, das im Auftrag des GDV gemeinsam mit ESRI und con terra von geomer entwickelt und gepflegt wird.

Immer wenn ein standortspezifisches Risikomanagement erforderlich ist, und man sich nicht in der Risikoberechnung auf administrative oder postalische Einheiten beziehen möchte, leistet ein GIS die notwendigen Dienste. Die Anwendungsgebiete für innovative Versicherungsprodukte sind vielfältig:

  • Elementarschadensversicherung der unterschiedlichsten Art für Gebäude und Industrieanlagen ( z.B. Offshore Windparks, Ölplattformen etc.) und spezielle Nutzungsformen (z. B. Freizeit- und Golfanlagen)
  • Landwirtschafts- und Hagelversicherung
  • Kfz-Versicherung: „Pay-as-you-drive“

Vertrieb und Marketing

Durch den Einsatz Geographischer Informationssysteme (GIS) ist es möglich, Marketing und Vertrieb auf die lokalen und regionalen Bevölkerungsstrukturen anzupassen. Ebenso wie Risiken sind auch Marktpotenziale nicht einheitlich über den Raum verteilt. Bestimmte Versicherungsprodukte verkaufen sich hier sehr gut und dort überhaupt nicht. Die Kenntnis lokaler soziodemographischer Verhältnisse, kombiniert mit regionalisierten Marktforschungs-  und Marktbeobachtungsdaten erlaubt es, Vertriebs-  und Marketingressourcen effizienter einzusetzen. Es macht wenig Sinn, Werbung für eine Familienversicherung in Wohngegenden mit überwiegender Bevölkerung > 65 Jahren zu verbreiten. Das Angebot an trennscharfen Potenzial-  und soziodemographischen Daten reicht dabei auf die Ebene einzelner Wohngebiete oder auch Haushalte hinunter. Durch den Vergleich von Kundenstamm und Umsatz mit lokalem Potenzial ist es möglich, noch nicht entdeckte Kunden- und Umsatzpotenziale aufzudecken.

In einem GIS können Kundendaten über ein Layerprinzip problemlos mit beliebigen anderen, räumlich vorliegenden Daten verknüpft werden. Möchten Sie Ihre Kundendatenbank um die Spalte „Liegt im Industriegebiet“ erweitern? Mit unserem System ist das möglich. Noch mehr Optionen ergeben sich, wenn Sie Kundendaten mit Marktdaten verknüpfen möchten, z. B. eine Kundensegmentierung. Geostatistische Methoden erlauben räumliche Regressionen und Clusteranalysen.

Mit der BusinessSuite von geomer stellen wir unseren Kunden leistungsfähige Analyse-  und Planungstools zur Verfügung. Bei uns erhalten Sie auch maßgeschneiderte Systeme mit Marktdaten von Acxiom, Nexiga, MB Research oder der GfK in allen Maßstäben: von Gebäudedaten bis hin zu internationalen Daten.

Standortbezogene Analysen und Standortplanung

Sie arbeiten mit freien Versicherungsmaklern und wollen diese enger an Ihr Unternehmen und Ihre Produkte binden? Mit der Unterstützung von Geographischen Informationssystemen können Sie Ihren Partnern nützliche Standortreports zukommen lassen und gezielte Marketinghinweise geben.

Mit Hilfe von Geodaten und Geographischen Informationssystemen können Agenturpartner und Außendienst gezielt auf erfolgversprechendere Regionen angesetzt werden. Mit geographischen Gebietsplanungssystemen können Potenziale und Vertriebsvorgaben gerechter und transparenter an den Außendienst verteilt werden.

Was für die Außendienstmitarbeitersteuerung gilt, gilt natürlich auch für die Agentur-  und Standortplanung. Unter Anwendung heuristischer Methoden kann ein GIS  - unter Berücksichtigung entsprechender Vorgaben  -  gezielt optimierte Standortvorschläge unterbreiten oder Alternativen in ihrer Rangfolge bewerten. Das Ergebnis sind geringere Planungskosten und mehr Planungssicherheit.

Controlling und Administration

Geographische Informationssysteme verschaffen den Überblick und leisten wichtige Beiträge zum Risikomanagement. Ein spezifisches Risiko ergibt sich aus Gefährdung und Schadenspotenzial. Wissen Sie, wie Ihre Schadenspotenziale im Raum verteilt sind?

geomer unterstützt Sie bei der Erstellung individueller Schadenspotenzialkarten. Diese erlauben es eine Kumulkontrolle nach räumlichen Gesichtspunkten durchzuführen. Auch hier wieder das Beispiel Gebäudeversicherung: Welche versicherten Werte liegen denn in der am höchsten gefährdeten Zone 4? Auch Controlling Gesichtspunkte spielen eine wichtige Rolle: Wo traten verstärkt Schadensfälle in angeblich weniger gefährdeten Risikozonen auf?

Schadensmanagement

„Geography Matters“  –  auch wenn Ihnen das vielleicht gar nicht bewusst ist. Viele versicherungsrelevante geographische Analysen werden durchgeführt, ohne dass eine Karte benötigt wird. Angenommen ein Versicherungskunde meldet einen Blitzschaden. Das System BLIDS von Siemens gibt Auskunft, ob zur betreffenden Zeit überhaupt ein Gewitter in der Nähe war. Die Verortung von Versichertenadressen in BLIDS erfolgt mit Unterstützung von geomer. Wir liefern die Koordinaten zu Ihren Adressen. Bei räumlich abgegrenzten Schadenssituationen vermittelt ein GIS den schnellen, unmittelbaren Überblick über potenzielle Schadenssituationen. Wenn genügend Vorwarnzeit zur Verfügung steht, können Sie Ihre Kunden warnen und so Schäden minimieren.

Aber auch in vielen anderen Schadenssituationen  ist  die  räumliche  Lage  von  Bedeutung. Telematik-Anwendungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Ihr KFz-Versicherter hatte einen Schaden und Sie möchten ihm den nächsten Abschleppdienst oder die nächste Reparaturwerkstatt nennen? Mit Hilfe unserer HERE (NAVTEQ) Daten können Sie einen umfassenden Kundenservice anbieten.

Weitere Informationen zum Thema "Versicherungen" können Sie unserer Erfolgsgeschichte - "ZÜRS Geo - das Zonierungssystem für Überschwemmung, Starkregen und Rückstau" - entnehmen.